Buchvorstellung & Zitronenkekse:

Limoncello und Lavendelwasser: Die vergessenen Schätze der italienischen Küche


Heute möchte ich ein  Buch vorstellen, dass ich wieder mal durch Zufall im Buchladen entdeckt habe. Nicht lange überlegt - es wurde sofort gekauft!



Kurz gesagt: Eines meiner schönsten (italienischen) Kochbücher! Von "Für den kleinen Hunger", "Aus dem Geüsegarten", über "Fleisch" bis hin zu 
"Süssigkeiten" und "La Gelateria" findet man dort reichlich Inspirationen und tolle Rezepte.





 

Tessa Kiros hat ihr wunderbares Buch vor allem ihrer Schwiegermutter Wilma, einer echten Italienerin, und all den anderen Mütter, die ihr Rezepte und Erfahrungen überlassen haben gewidmet. In ihrer Einführung erzählt sie von ihnen und man merkt schnell, dass sehr viel Liebe und Persönliches in diesem Buch steckt. Zum Einen gefällt mir die Rezeptauswahl sehr gut ( auch einige mir unbekannte Gerichte zwischen Klassikern) zum Anderen ist es einfach eine wahre Freude in diesem Buch zu blättern aufgrund der schönen Aufmachung. Mir ist das einfach besonders wichtig. Nicht nur was drin steckt sondern eben auch wie es präsentiert wird. Das ganze Buch zeichnet sich durch seinen nostalgischen Flair aus. Neben den Rezeptfotos, gibt es noch jede Menge anderer Fotografien. Schon so oft bin ich einfach auf dem Sofa gesessen und hab mich daran erfreut :)  In der Tat koch ich ja zugegeben eher selten aus Kochbüchern, aber dennoch ist es schön, sie zu besitzen ;)
Ein weiteres Highlight sind die kleinen Weisheiten "Sapiente". So heißt es z. B.: "Bei Schluckauf hilft eine Mischung aus 1 Tl Essig und 1 Tl Zucker" oder der Rat der Mutter: "Lauf nie einem Mann oder einem Bus hinterher, es kommt immer noch einer." So erhält das Buch seinen ganz eigenen Charme. Letztendlich möchte ich noch das wunderwunderwunderschöne rosa Samtlesezeichenband erwähnen! Einziger Nachteil ist die etwas kleingeratene Schrift. Erschienen ist das Buch bei Knesebeck.





Ausprobiert habe ich schon den "Fisch aus dem Glas". Fisch wird in Einweckgläsern gekocht, was Fischgeruch vermeidet und die  "Pasta al Forno Siciliana"- toll wenn Gäste kommen.

Hier noch das Rezept für die Muttertags Zitronenplätzchen:

 

 für 20 Stück:

75 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Ei
210 g Mehl
0.5 Tl abgeriebene Zitronenschale
einige Tropfen Vanilleextrakt


Butter und  75g Zucker verrühren. Das Ei dazugeben, die Zitronenschale (ich habe etwas mehr verwendet) und das Mehl mit Vanilleextrakt. Alles verrühren. Teigstücke zu Kugeln formen und etwas platt drücken. Mit einem Flaschenverschluss Kreise eindrücken. Mit restlichem Zucker bestreuen.
Ca. 10 Min bei 170 Grad backen. Plätzchen sollen noch ganz hell sein!


Tessa Kiros verziert ihre Plätzchen noch mit getrockneten Veilchen, was sehr schön aussieht.
Bei mir sind die Plätzchen etwas verlaufen, weil ich leider nicht mehr genug Mehl da hatte- zu spät bemerkt!  Schmecken tun sie sehr fein nach Zitrone!


 

 

 

Kommentare:

  1. Habe gerade Deinen Blog entdeckt und bin begeistert. Vielen Dank für die Vorstellung dieses wunderbaren (nicht nur) Kochbuches. Ich habe es gleich bestellt, es ist ideal als Geburtstagsgeschenk für eine Italien-begeisterte Freundin.
    LG
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Maria,
    das freut mich sehr :) Schön,dass dir mein Blog gefällt und ich dir mit dem Buch einen Geschenktipp geben konnte! Lohnt sich es zu kaufen, ich nehme es immer noch gern zur Hand und die Rezepte sind auch lecker! Ein schönes Wochenende und liebe Grüße! Anja

    AntwortenLöschen

Thank you for reading!